Fragen zu transsexuellen Escorts

Fragen zu transsexuellen Escorts

Fragen zu transsexuellen Escorts

“Einfache Menschen sehen keinen Unterschied zwischen ihresgleichen“.
(Blaise Pascal)

Escort-Transen stellen eine besondere Kategorie in der Porno-Landschaft dar und können als Personen charakterisiert werden, deren Gender-Identität (das physiologische Gefühl von Weiblichkeit bzw. Männlichkeit) von ihrer geschlechtlichen, biologischen Identität abweicht.

Was ist der Unterschied zwischen Sexus und Gender? Sexus bezieht sich auf die biologische Kategorie von Mann oder Frau. Der Begriff beinhaltet physische Merkmale wie Sexualchromosomen, Gonaden, Sexualhormone, innere Fortpflanzungsstrukturen und äußere Fortpflanzungsorgane. Gender ist ein Begriff, der oft im Zusammenhang mit der Verhaltensweise von Menschen, der Art wie sie fühlen, denken und was sie von sich selber und ihresgleichen halten, benutzt wird, was eigentlich das soziale Konzept von Mann und Frau ausmacht. Während die Sexus-Merkmale in allen Kulturen identisch sind, kommen beim Gender kulturspezifische Unterschiede hinzu.

Was sind Transen? Transen sind sog. “Transgender”-Menschen, die im Körper des anderen Geschlechts leben oder gerne leben würden. Biologische Frauen, die permanent als Mann leben und für einen mann gehalten werden wollen, nennt man “Frau-zu-Mann-Transen” oder Transmänner. Biologische Männer, die als Frau leben und für Frauen gehalten werden möchten, nennt man “Mann-zu-Frau-Transe” oder Transfrauen. Üblicherweise greifen Transsexuelle auf ärztliche Hilfe wie Hormontherapie oder OPs zu, um ihren Körper so gut wie möglich wie den des anderen Geschlechts aussehen zu lassen. Der Übergang von einem Gender zum anderen wird als “geschlechtsangleichende Operation” oder “Korrektur des Genders” bezeichnet.

Gab es schon immer Transen? Es gibt schon aus der Zeit antiker Kulturen und bis heute Nachlässe über die der Existenz von Transgendern. Auf jeden Fall, weicht die Auffassung von der Gender-Varietät von einer Kultur zur anderen ab.

Wieso gibt es eigentlich Transgender? Dazu gibt es keine allgemein anerkannte Theorie. Die Verschiedenheit sexueller Ausdrucksweisen ist schwer in einer Definition aufzufassen. Viele Experten sind der Meinung, dass biologische Faktoren, wie der Einfluss der Gene und der pränatale Hormonenstand, frühkindliche familiäre und andere sozialen Erfahrungen, zu einer Transgender-Identität und einem entsprechenden Verhalten führen können.

Wie viele Transgender gibt es? Bei einer derartigen sozialen Kategorie ist die Gesamtzahl sehr schwer auszurechnen. Die letzten Daten zeigen eine Häufigkeit von 1 zu 100.000 für Transmänner und 1 zu 400.000 im Falle der Transfrauen. Die Anzahl der Personen aus anderen Transgender-Kategorien ist nicht bekannt.

Wo liegt der Zusammenhang zwischen Transgender und sexueller Orientierung? Normalerweise müssen Gender-Identität und sexuelle Orientierung getrennt betrachtet werden, als zwei separate Konzepte. Die sexuelle Orientierung bezieht sich auf die Anziehung zu Männern, Frauen, beiden Geschlechtern oder zu keinem, während die Gender-Identität sich auf die Selbstauffassung als Mann, Frau oder Transgender bezieht. Normalerweise werden Personen, die schon vor dem “Übergang” an Frauen interessiert waren, auch danach dieselbe Präferenz aufweisen und genauso auch umgekehrt. Das bedeutet wiederum, dass ein biologischer Mann, der an dem anderen Geschlecht, sprich Frauen, interessiert ist, auch nach dem Übergang weiterhin von Frauen sexuell angetörn sein wird, was ihn folglich irgendwie zu einer... Lesben macht.

Wie wird Transsexualität gefühlt? Transgender können ihre Gefühle auf unterschiedliche Weise auffassen. Einige schaffen es schon im Kindesalter ihrer besonderen Gender-Identität und Verhaltensweise bewusst zu werden, während andere ihr Verhalten erst viel später im Leben ändern. Es gibt diejenigen, die ihre Transgender-Gefühle akzeptieren, während andere aus Scham oder Verwirrung dagegen ankämpfen. Vor allem Transen verspüren enorme Frustgefühle gegenüber ihrem Körper, biologischen Geschlecht oder ihrer assoziierten Gender-Rolle. Diese greifen oft auf geschlechtsangleichende Operationen zu.

Wie verläuft der Übergang der Transen von einem Geschlecht zum anderen? Dieser Übergang ist äußerst komplex. Menschen, die sich für diese Umwandlung entscheiden, fangen zuerst damit an, ihr gewünschtes Gender in intimen Situationen, wo sie sich in Sicherheit fühlen, zu veräußerlichen. Langsam aber sicher leben sie dann permanent in ihrem gewünschten Gender, nachdem spezifische Änderungen nach und nach durchgeführt worden sind.

Ist Transsexualität eine psychische Krankheit? Ein psychischer Zustand gilt nur dann als Krankheit, wenn er Leid oder Behinderungen bewirkt. Viele Transgender empfinden ihre Gefühle nicht als behindernd oder ärgerlich, was wiederum die Frage nach einer möglichen Pathologie ausschließt. Das Problem dieser Menschen besteht nur darin, Mittel zu finden, um ihre Gender-Identität auszuleben (durch Hormontherapie, Operationen oder psychologische Beratung) und Diskriminierung zu minimieren.

Welche Regeln muss man unbedingt beim Traffen mit Kundinnen oder Kunden von Escort-Transen einhalten?
1.-Fragen Sie schon vor dem Traffen, was für Erwartungen der Kunde von Ihnen hat, um sicherzustellen, dass Sie ihm die jeweiligen Wünsche auch erfüllen können.

2.-Um mögliche Missverständnisse zu vermeiden, fragen Sie Ihre Kunden, ob sie schon Erfahrungen mit Transen gemacht haben oder ob das ihr erstes Mal wäre. Viele weniger erfahrene oder schlecht informierte Personen könnten sich möglicherweise was ganz anderes vostellen, was zu peinlichen, lächerlichen oder sogar ärgerlichen Situationen führen könnte.