INTIMHYGIENE

INTIMHYGIENE

INTIMHYGIENE

FÜR FRAUEN

Wie sinnvoll ist die Vaginaldusche? Falls nicht ausdrücklich vom Frauenarzt empfohlen wird, gibt es eigentlich keinen Grund dafür, dies zu tun. Das innere der Scheide zu spülen (insbesondere mit dem starken Wasserstrahl der Dusche), auch nur mit Wasser, ist nicht unbedingt notwendig. Sie können damit die Scheidenflora zerstören, welche nützliche Bakterien für den Körper hat, die wiederum eine Art innere Schutzfilm bilden, um Sie von Genitalinfektionen zu schützen. Wenn Sie noch nicht gewusst haben, dann erfahren Sie spätestens jetzt... dass sich die Scheide selbst reinigen, durch einem einigen natürlichen Reinigungssystem.

Wie Sie den Intimbereich richtig waschen können? Es ist nicht ratsam Badeschwämme zu benutzen, wenn Sie sich im Intimbereich waschen, weil diese, aufgrund ihrer Textur, eine ausgezeichnete Umgebung für das Wachstum von Mikroorganismen ist. Außerdem ist es empfehlenswert eine Seife zu benutzen, die speziell für den Genitalbereich ist. Eine mit einem pH-Wert von 7 (neutral) wäre es ideal. Falls Sie ein Duschgel benutzen wollen, dann wählen Sie eins ohne Duftstoffe oder Parabenen.

Müssen Sie sich, im Falle einer Reizung öfter im Intimbereich waschen? Die Antwort ist ein klares: NEIN! Paradoxerweise, wenn Sie sich zu oft waschen, ist das Risiko einer Infektion deutlich höher. Eine Intimpflege wird höchstens zweimal am Tag gemacht. Wenn Sie jedoch durch Zufall eine Entzündung im Bereich haben, suchen Sie in der Apotheke ein spezielles Gel oder eine spezielle Creme, um dieses Problem zu lösen. Sie können außerdem auch lokalen Kompressen mit lauwarmen Ringelblumentee anwenden.

Wie wichtig ist die Qualität der Bettwäsche für die Gesundheit des Intimbereichs? Die Unterwäsche die Sie tragen, spielen eine wichtige Rolle, was die Gesundheit und die Hygiene im Intimbereich anbetrifft. Obwohl es ein wenig "herausfordernd" scheinen könnte, ideal wäre es keine Unterwäsche zu tragen, damit die Haut frei atmen kann (so wie sie von der Mutter Natur "konzipiert" wurde). Wenn Sie aber auf dieses intimes Accessoire nicht verzichten können (es gibt in der Tat viele fundierte Gründe dafür), wäre dann ein Slip aus natürlichen Baumwolle die perfekte Wahl. Man sollte synthetische Materialien vermeiden und auch solche Modelle wie Tangas oder Boxershorts, weil diese durch ihren engen Schnitt zu Reizungen führt, die Haut erstickt und die Feuchtigkeit aufrecht hält (die Bakterien fühlen sich unter solchen Bedingungen am besten wohl: warm und feucht).

Zumindest in der Nacht wäre es besser, auf Unterwäsche zu verzichten und am Tag mit grösserer Aufmerksamkeit die Hosen und Strumpfhosen zu wählen. Eine zu enge Kleidung oder aus synthetischen Materialien fördern das Schwitzen und schafft ein günstiges Umfeld für Infektionen. Aus der Sicht der Gesundheit im Genitalbereich wäre es empfehlenswert weite und dünne Hosen zu tragen und geradezu gefährlich in dieser Hinsicht sind Skinny Jeans oder Leggins.

Aus dem gleichen Grund werden auch Binden für den täglichen Verbrauch nicht empfohlen. Sie können diese vor oder direkt nach der Menstruation benutzen, um "Unfälle" zu vermeiden, aber es gibt keinen Grund, sie auch in den Rest des Monats zu tragen. Eine bestimmte Menge an Scheidenausfluss ist absolut normal und, wie schon gesagt, seine Rolle ist, die Scheide zu reinigen und zu schützen. Die ideale Lösung ist, öfter die Slips zu wechseln.

Was tun, wenn Sie einen übel riechender Ausfluss aus der Scheide bemerken? In diesem Fall wäre die klügste und gesündeste Entscheidung, so schnell wie möglich zum Frauenarzt zu gehen. Lassen Sie jede Scham beiseite und gehen Sie zu einer Untersuchung. Höchstwahrscheinlich handelt es sich bei diesen Symptomen um eine Pilzinfektion, die relativ leicht durch eine angemessene Behandlung geheilt werden kann. Vermeiden Sie auf jeden Fall die Tipps aus dem Internet oder die Ratschläge von Freunden.

Ist die Intimpflege anders während der Menstruation? Außerhalb des betreffenden Zeitraums reicht es in der Regel den Genitalbereich einmal am Tag zu reinigen. Während des Menstruationszyklus aber, kann man diese "Prozedur" zwei sogar dreimal am Tag machen. Es wird empfohlen, die Tampons häufig zu wechseln und den Gebrauch von Feuchttücher im Genitalbereich.

Wie empfehlenswert ist eine komplette Schamhaarentfernung? Einige Frauen glauben, dass eine Schamhaarentfernung ihnen helfen würde, all die Probleme loszuwerden. Paradoxerweise kann aber eine Epilation, das Risiko einer Infektion sogar erhöhen. Die Haare aus der Schamgegend spielen eine bestimmte (beschützende) Rolle. Nach epilieren ist die Haut, von verschiedenen Arten von Angriffe (wie zum Beispiel den direkten Kontakt mit Unterwäsche) nicht mehr geschützt.

Wenn Sie sich trotzdem für diese Art der Haarentfernung (die "Glatze") entscheiden, dann sollten Sie folgendes wissen: es ist nicht ratsam den Genitalbereich nach epilieren nochmal zu waschen. Es besteht das Risiko von unangenehmen Reizungen. Dann, 3-4 Tagen lang sollten Sie eine beruhigende und sanfte Creme benutzen, um die Haut zu befeuchten und zu schützen. Tragen Sie nur Slips aus Baumwolle, vorzugsweise dieses mal Boxershorts, damit die Ränder von Slip den Genitalbereich nicht reizen können, die jetzt wesentlich empfindlicher geworden ist.

Und weil Vorbeugen besser als Heilen ist, hier sind 10 Tipps für die richtige Intimhygiene:

1.-Benutzen Sie keine Seife oder normales Duschgel für den Genitalbereich. Sie riskieren damit, den pH-Wert zu destabilisieren. Ein Duschgel schützt den pH-Wert der Haute und nicht der Scheide, der ganz anders ist. Es gibt genügend und ziemlich sichere Produkte ausschließlich für diesen Zweck hergestellt, wünschenswert sind diejenige ohne Aroma und Farbstoffe.

2.-Der Körperhandtuch muss immer sauber sein und nur von Ihnen benutzt werden! Dasselbe gilt auch für das Handtuch, den Sie benutzen, um das Gesicht abzuwischen. Wechseln Sie es regelmäßig und lassen Sie es nach dem Gebrauch an der Luft trocknen.

3.-Die richtige Wischrichtung: von vorne nach hinten. Egal ob es sich um Toilettenpapier, Feuchttücher, Handtuch handelt, die richtige Bewegungsrichtung bei der Intimpflege ist von Scheidenöffnung zum Analbereich und nicht umgekehrt. Andernfalls riskieren sie alle Bakterien aus dem Analbereich zu dem Genitalbereich, der extrem empfindlich gegenüber Infektionen ist, zu "schieben".

4.-Tragen Sie Slips aus Baumwolle. In keinem Fall aus synthetischen Fasern. Diese verhindern die Luftzirkulation. Wenn möglich, entscheiden Sie sich für gewöhnlichen Modelle, auch wenn diese, wie die von der "Oma" aussehen, weil ihr Schnitt und die Nähten den äußerst sensiblen Genitalbereich nicht reizen würden. Und schließlich, besser ist eine gesunde "Oma" als eine kranke "Katze".

5.-Waschen Sie sich vor und nach dem Sex. Um nicht die Stimmung zu töten, wenn Sie heiße Pläne haben, duschen/baden Sie vorher. Und danach auch... unbedingt.

6.-Wechseln Sie häufig die Tampons und die Binden während der Menstruation. Alle 3-4 Stunden, auch wenn Sie die Meinung sind, dass nicht der Fall wäre. Ein Tampon wechselt man nicht erst wenn er "voll" ist, weil seine Oberfläche ist dafür gedacht, Sie von unangenehme Unfälle zu schützen und nicht so lange wie möglich "zu halten".

7.-Machen Sie kein übermäßiger Gebrauch von Tampons. Auch wenn sie gut riechen und Ihnen helfen, kein reicher Ausfluss aus der Scheide zu erleben. Eine übermäßige Anwendung verhindert die Luftzirkulation und fördert das Wachstum von Mikroorganismen.

8.-Vermeiden Sie Geschlechtsverkehr während der Menstruation. Andernfalls steigt erheblich das Infektionsrisiko für beiden Partner (aufgrund des Vorhandenseins von Blut). Jedoch wenn Sie Großes vorhaben, auch in "dieser" Zeit, dann benutzen Sie unbedingt ein Kondom.

9.-Achten Sie auf die Hygiene Ihres Sexspielzeugs. Ob Sie alleine oder zusammen mit einer anderen Person (eine Situation, wo Sie sich am besten mit einem Kondom schützen sollten) das Sexspielzeug benutzen, vorher und auch danach gründlich waschen...

10.-Jede noch so kleine "Unannehmlichkeit" im Intimbereich sollte von einem Facharzt angesehen und diagnostiziert. Die Intimhygiene ist ein äußerst ernstes Problem für die Gesundheit des gesamten Körpers und damit sollte alles, was mit dem Thema zu tun hat, nicht mit Gleichgültigkeit oder Verzögerung behandelt werden. Die Folgen können sehr ernsthaft sein!

 

FÜR MÄNNER

Männer haben bei der Intimpflege, d. h. den Genitalbereich waschen, nicht so viele Probleme wie die Frauen und es reicht wenn man sich nur mit Wasser (warm) und Seife wäscht. Der Unterschied der "Operationen" macht nur der Zustand des Penis: beschnitten oder unbeschnitten.

Männer mit unbeschnitten Penis müssen sich dessen bewusst sein, dass unter der Vorhaut (die Haut, die die Eichel bedeckt) ist die Stelle wo sich Smegma (eine weißlich-gelbe, käsige Substanz, und von Vorhautdrüsen produziert) und abgestorbene Hautzellen bildet. Smegma sollte entfernt werden, um mögliche Infektionen zu vermeiden, wenn sich viel davon angesammelt hat. Man macht die Eichel frei (man zieht die Vorhaut zurück) und wäscht gründlich die Eichel (das vordere Ende des Penis), den Eichelrand (der prominenteste Bereich der Spitze des Penis) und der Teil der Vorhaut, der normalerweise "versteckt" ist.

Danach folgt das Skrotum, der Sack wo sich die Hoden befinden, dann das Perineum und der Analbereich. Es sollte eine neutrale Seife sein, was der pH-Wert anbetrifft. Keine Wäscheseife und parfümierte Deos.

Eine gute Idee wäre, beim Wasserlassen die Vorhaut zurückzuziehen. Auf diese Weise vermeidet man, dass unter der Vorhaut zufällige Urintropfen übrig bleiben. Wenn Sie noch die Öffnung der Harnröhre (da wo der Urin rauskommt) mit einem Einwegtaschentuch oder ein Stück Toilettenpapier abwischen, dann ist es geradezu erhaben.

Achtung! Man sollt die Vorhaut nicht mit Gewalt zurückziehen. Wenn Sie sehen, dass es zu schwierig oder sogar schmerzhaft wird, suchen Sie einen Facharzt auf. Es besteht die Gefahr von Paraphimose, d. h. sich die Vorhaut an den Eichelrand ansammelt und nicht mehr zurück geschoben werden kann, damit wird die Eichel "erwürgt". Kurz gesagt, Sie riskieren damit, dass die Eichel "unbedeckt" bleibt und somit zum Arzt zu rennen... keine angenehme Vorstellung. Es könnte sogar noch schlimmer werden, weil das "Erwürgen" der Eichel führt dazu, dass sich das Blut ansammelt ohne die Möglichkeit zu zirkulieren und somit schwillt die Eichel an.

Nicht vergessen:
-Hände waschen;
-die richtige Hygiene;
-vor dem Geschlechtsverkehr immer duschen;
-kein übermäßiger Gebrauch von Seifen, Duschgels, Parfums und Taschentücher mit Duft;
-ein Handtuch nur für die Intimhygiene bereithalten;
-bei den ersten abnormale Anzeichnen den Facharzt aufsuchen.