GENITALWARZEN

GENITALWARZEN

GENITALWARZEN

"Wichtig ist nicht die Heilung, sondern mit den Krankheiten die man hat leben zu können."
(Albert Camus)

Das HPV Virus, humane Papillomaviren, ist ein weit verbreiteter Erreger der verantwortlich für eine unheilbare sexuell übertragbare Krankheit ist und der leider die große Liste der Infektionen dieser Art erweitert. Feigwarzen (Genitalwarzen) kurz Kondylome genannt, existieren seit Tausenden von Jahren und weil man sie nicht behandeln kann, führt dazu, dass die Anzahl der Träger immer größer wird, und das paradoxerweise während der Menschheit Leben auf dem Mars suchen.

Bisher wurden etwa mehr als 100 verschiedene Unterarten dieses Virus gefunden, 30 davon werden durch sexuellen Kontakt übertragen. Wie heuchlerisch kann doch die Natur sein...!? Einige Unterarten können einschließlich Mutationen der endozervikalen Zellen verursachen und zum Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) führen.

Die Krankheit wird in erster Linie durch den ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen. Sogar eine Berührung der Intimzone kann ausreichend sein, damit das Virus an dem Partner übertragen werden kann. Selbst bei der gleichen Person, kann ein einfaches "Kratzen" der verletzen Bereich und dann mit derselben Hand einen anderen Körperteil zu berühren, zu einer Verbreitung der Feigwarzen an anderen Körperstellen führen.

Eine Übertragung ist auch durch unsterilisierte medizinischen Instrumente möglich, Zahnoperationen, Piercings oder Tätowierungen die in ungeeigneten Umgebungen gemacht worden sind, die Benutzung dieselben Handtücher oder Bettwäsche und nicht zuletzt die ungesündeste Idee, sich Kleidungsstücken von anderen Personen auszuleihen: Badeanzüge, Damenstrümpfe, Hosen usw.

Die Feigwarzen treten in Form von Kondylome oder Wucherungen der Haut (fleischige Läsionen, die auf der betroffenen Stelle erscheinen) und können, wenn unbehandelt zu Hautwucherungen heranwachsen, die wie ein Blumenkohl oder Hahnenkamm aussehen. Sie können auch glatt sein, ohne eine bestimmte Form, rötlich, rosa oder grau. Sie haben eine weiche Konsistenz und kommen meistens im Genital- oder Analbereich vor. Wenn sie sehr klein sind, kann man sie übersehen und daher hat das infiziertes "Opfer" meist keine Ahnung, dass es krank ist und kann somit auch andere Personen (ungewollt) infizieren.

Bei Frauen kommen die Feigwarzen sowohl im Schambereich, großen und kleinen Schamlippen oder Perianalbereich vor, als auch im Inneren, wo der Gebärmutterhals, die Scheide oder die Harnröhre betroffenen sein können.

Bei Männer treten die Feigwarzen hauptsächlich am Penisschaft, die Vorhaut oder Hoden auf, aber auch am Analbereich, die Harnröhre oder am Vorhautbändchen.

Die Anzeichen, wenn sie überhaupt vorkommen, sind Absonderungen und Ausflüsse aus der Harnröhre, die von Juckreize begleitet sind und außerdem, beim Wasserlassen, eventuelle Schmerzen oder ein leichtes Brennen.

Das humanes Papillomavirus hat eine Inkubationszeit (die Zeit, die zwischen Infektion und dem Auftreten der ersten Symptome vergeht) zwischen zwei Wochen und acht bis neun Monate und die Feigwarzen erscheinen dann innerhalb von drei bis sechs Monate nach der Infektion.

Bei Frauen ist das Risiko größer. Die Läsionen am Gebärmutterhals oder im Inneren können sich leichter in Krebsgeschwüren verwandeln. Die feuchte Umgebung ist dafür sehr günstig und ohne eine geeignete Behandlung können sie sich sehr schnell entwickeln. Werden sie früh erkannt, kann man sie hindern, sich zu vermehren und weiter zu entwickeln.

Erfahrene Fachärzte können durch eine einfache klinische Untersuchung eine Diagnose erstellen. Wenn bei der Untersuchung Hautwucherungen zu sehen sind, dann sind es ausführlichere Untersuchungen erforderlich.

Eine Behandlung, die zu einer definitiven Heilung führt, existiert aber nicht. Man kann nur die vorhandene Feigwarzen durch verschiedene Methoden (mit der Anmerkung, dass sie jederzeit wieder auftreten können) zerstören:
-das Auftragen von lokalen Heilstoffe;
-die Entfernung mittels Wärme oder Kälte ("Elektrokauterisierung" bzw. "Kryotherapie");
-die Entfernung mittels Lasertherapie (Vernarbung ist viel schneller).

Tratament care sa duca definitiv la vindecare, nu exista. Se poate intervenii doar in distrugerea negilor deja aparuti, prin mai multe metode (cu amendamentul ca pot reaparea oricand):
- aplicarea locala de substante cicatrizante;
- proceduri de distrugere la cald ori frig (”electrocauterizare” sau ”crioterapie”);
- distrugere cu ajutorul laser-ului (cicatrizarea este mult mai rapida).

Unabhängig von der gewählten Methode ist eine sexuelle Abstinenz während der Behandlung erforderlich. Es sollte beachtet werden, dass nur durch einer geeigneten Therapie, kann die Gefahr, anderen Personen zu infizieren, wesentlich reduziert werden.

Um eine erneute Infektion zu vermeiden, ist es empfehlenswert, alle Sexualpartner zur gleichen Zeit zu behandeln.

Wie bei allen anderen sexuell übertragbaren Krankheiten, das beste Mittel zur Prävention bleibt zweifellos die Verwendung eines KONDOMS. Darüber hinaus sollte als zwingendes Ziel, die Auswahl der Sexualpartner sein, die mit Bedacht gewählt sein sollten.

"Wenn du nicht um dich selbst kümmerst, dann übernimmt die Fahrlässigkeit mit Freude diese Verantwortung." (Carrie Latet)