TRICHOMONIASIS

TRICHOMONIASIS

TRICHOMONIASIS

Trichomoniasis ist eine Infektion, die ihre Existenz dem Protozoon (einzellige mikroskopische Lebewesen, die zu den einfachsten Organismen gehören) "Trichomona Vaginalis" verdankt. Obwohl sehr klein, es ist sehr heimtückisch und aggressiv bei seinen Aktionen.

Wie bei vielen anderen Parasiten, befindet sich auch dieser Parasit in den Harnwegen, wobei er seine Präsenz durch keine Symptome verrät und auch den Körper in keinerlei Weise beeinflusst. Er kommt erst auf schlechte Ideen nur in Kombination mit verschiedenen anderen Bakterien (Bacillus coli, Streptokokken, Staphylokokken usw.). Mit anderen Worten, die alte Geschichte: "Ein guter, respektvoller Junge, der niemanden ärgerte, bis er sich einem Gang angeschlossen hat"...

Trichomoniasis ist eine relativ häufig auftretende urogenitale Infektion, die vor allem bei Frauen zwischen 16 und 35 Jahren auftritt. Warum sollten die besten Jahre der Jugend ohne Unannehmlichkeiten verlaufen (als ob es keine anderen Probleme gäbe)?

Die Übertragung erfolgt hauptsächlich durch sexuelle Aktivitäten (wie sonst?), es ist aber nicht obligatorisch. Der Protozoon kann mehrere Stunden auf verschiedenen Sachen überleben: Handtücher, Bettwäsche, Handgriffe und ja, sogar auf die Seife. Das weil paradoxerweise, die Luftfeuchtigkeit und die alkalische Umgebung seine Existenz und seine Vermehrung begünstigt. Es scheint immer so, als hätte das Böse mehr Chancen vor dem Gute. So kann das kleine Tierchen bis zu 24 Stunden außerhalb des menschlichen Körpers überleben. Ein echter "Ninja" der Infektionen.

Es gibt auch Situationen, wenn die Parasiten einschließlich Infektionen des Mundes verursachen mit schweren Folgen: Pneumonie, Bronchitis oder Läsionen der Mundhöhle. Wirklich nett, nicht wahr?

Männer zeigen nur sehr selten Anzeichen der Erkrankung und sind in den meisten Fällen nur Träger der eigentlichen Infektion, wobei sie erst erfahren, nach dem sie die Partnerin infiziert haben. Und dann wird es "lustig"!

Auch wenn es selten vorkommt, können Männer einige Symptome in Form von einem Harnröhrensekret (meist morgens) um die Harnöffnung, die wie eine nasse Membran aussieht. In den meisten Fällen, lächeln diejenigen zufrieden und mit Aufgeblasenheit, weil sie überzeugt davon sind, dass die nächtliche "Ejakulation" von einem geheimen erotischen Abenteuer (geträumt selbstverständlich) verursacht worden war, mit einem weltbekannten Model, an welchem sie sich jedoch zu ihrer Bestürzung nicht mehr errinern...

Leider ist diese Infektion und die daraus folgende Entzündung einer der Faktoren, die das Auftreten von Krebstumoren, vor allem im Prostatabereich, begünstigen.

Bei Frauen verursacht die Krankheit übel riechende Scheidenausflüsse und akuten Schmerzen im Genitalbereich. Darüber hinaus leiden die Frauen, wenn die Krankheit nicht rechtzeitig behandelt wird, unter vaginalen Schmerzen mit erhöhter Intensität während des Geschlechtsverkehrs. Und daran schuldig ist der Partner, der eine wunderwirkende Methode gefunden hat, um sein Penis zu vergrößern.

Eine Diagnose wird bei Frauen nach eine mikroskopische Analyse des Scheidenausflusses oder speziellen Labortests der Urinprobe (von morgens) gestellt.

Bei Männern wird die Diagnose Trichomoniasis gestellt, indem der Facharzt einen Abstrich vom Harnröhrensekret (Urethralsekret nach eine Prostata-Massage) untersucht oder Proben vom ersten Urin des Tages einnimmt In der Regel empfiehlt es sich weitergehende Analyse, um anderen Infektionen zu finden oder auszuschließen, vor allem Syphilis oder HI-Virus. Mit anderen Worten, die ganze "Gang" zu der auch der kleine Parasit mitgehört.

Selbst wenn für die Übertragung der Krankheit auch andere Wege gibt, wird Trichomoniasis als eine sexuell übertragene Krankheit angesehen. Aufgrund dieser Tatsache, ist eine Behandlung für beide Partner (oder in einigen Fällen, für alle die...) zwingend notwendig. Wenn sich beide Partner der Behandlung unterziehen und kein anderes Risiko für eine erneute Infektion existiert, dann erfolgt eine vollständige Heilung nach spätestens 10 Tagen! Endlich eine gute Nachricht! Es sollte beachtet werden, dass man während der Behandlung jeglicher Alkoholkonsum vermeiden sollte.

Achtung! Eine Heilung bringt aber keine Immunität mit sich, das Risiko einer erneuten Infektion bleibt weiterhin genauso groß.
Vorbeugung ist die Mutter aller Weisheiten! Daher, das Benutzen eines KONDOMS bei jeder Gelegenheit, kann nur von Vorteil sein. Es gibt viele Geschlechtskrankheiten, einige vermeidbare, andere nicht...aber der kleine Ballon tut immer seine Pflicht.