DIE BAKTERIELLE VAGINOSE

DIE BAKTERIELLE VAGINOSE

DIE BAKTERIELLE VAGINOSE

Die bakterielle Vaginose ist eine Erkrankung der Vagina, die sich durch das Stören der normalen Flora der Vagina und durch die Entstehung von Symptomen wie folgende gekennzeichnet: das reichliche vaginale Sekret mit unangenehmen Geruch (stinkend), nahezu konstanter Juckreiz, brennende Schmerzen und lokaler Unbehagen. In einigen Fällen ist diese Erkrankung asymptomatisch oder ihre Manifestationen können ziemlich leicht unbemerkt bleiben (und vor allem für diejenigen, für die der unangenehme und stechende Geruch nicht fremd ist, sondern im Gegenteil...).

Die Vagina beherbergt einen großen Teil der Bakterien, die für den Organismus günstig sind, aber gleichzeitig auch eine kleine „Dosis“ von schädlichen Bakterien. Daher, zugleich mit der Umkehrung des Verhältnisses zwischen den beiden Seiten, modifiziert sich einschließlich der pH-Wert der Vagina, eine Tatsache, die zum Auftreten der Erkrankung führt.

Der ursprüngliche Name der bakteriellen Vaginose war die Vaginitis mir Gardnerella, wegen des Keimes, der sich übermäßig vermehrt, aber später wurde festgestellt, dass es viele andere Arten gibt, die das Gleichgewicht der vaginalen Flora stören, so dass der Name geändert werden musste.

Man kennt den genauen Mechanismus der Entwicklung mit bakteriellen Vaginose nicht, aber es wurde festgestellt, dass eine Abnahme der normalen Milchsäurebakterien bewirkt wird (eine Bakterie, die in der Lage ist, Zucker in Milchsäure umzuwandeln), beziehungsweise das übermäßige Wachstum von anaeroben Bakterien (Organismen, die in der Lage sind, in einer sauerstofffreien Umgebung zu leben).

Merkwürdigerweise werden wir nie so resistente Bakterien finden, die durch ihre Wirkung beispielsweise Falten oder Schwangerschaftsstreifen entfernen könnten. Ähnlich wie die Unkraut, die in einem Riss im Asphalt wachsen kann, entwickelt sich alles, was schlimm ist, sehr gut mit Mindestanforderungen in Bedingungen, in welchen die positive Wirkung unmöglich wäre.

 

Risikofaktoren beim Auftreten der bakterieller Vaginose. Die Faktoren, die die bakterielle Vaginose mit Gardnerella vaginalis verursachen, sind alle diejenigen, die den vaginalen pH-Wert ändern können: Antibiotika, Hormonschwankungen, geschwächte Immunität, mehrere sexuelle Partnern oder Sex mit einem neuen Partner (die vaginale Flora der Frau braucht mehr Zeit und mehrere sexuelle Kontakte, um sich an der Flora des Mannes anzupassen).

Die bakterielle Vaginose wird nicht als eine sexuell übertragene Krankheit angesehen, da diese auch bei Frauen antreten kann, die noch nicht ihr Geschlechtsleben angefangen haben oder die inaktiv in diesem Zusammenhang sind.

In der Regel werden Männer nicht von diesem Problem betroffen. Und könnten wir denn die Bakterien beschuldigen, dass sie diesen männlichen „Umfeld“ scheuen?

 

Diagnose. Die bakterielle Vaginose wird auf Basis der Symptome, einer genitalen Überprüfung und einer mikroskopischen Untersuchung der Proben, die aus dem Ausfluss entnommen wurden, diagnostiziert. Dann, wenn am Mikroskop eine kleine Anzahl von Milchsäurebakterien und eine größere Anzahl von anderen Bakterien ersichtlich sind, ist die Diagnose klar.

 

Behandlung. Die Behandlung der Vaginose wird vom Facharzt empfohlen, in Bezug auf ein paar für jede Frau spezifische Faktoren. Zum Beispiel, wenn die Infektion symptomatisch ist, wenn es die Vulva betrifft, hat, wenn es andere assoziierte Infektionen aufweist, können sowohl lokale Behandlungen angewendet werden, meistens vaginale Samenanlagen (die entweder in der Apotheke präpariert wurden, oder die auf dem Markt der pharmazeutischen Produkte bereits vorhanden sind), als auch Tabletten, die oral administrierbar sind. Zu Beginn der Behandlung werden Vaginalduschen mit spezielle Produkte oder mit vom Arzt empfohlene Tees präskribiert. Die Behandlung des Partners hat sich nicht als nützlich erwiesen. Unglücklicherweise kehrt die Vaginose mit Gardnerella Vaginalis immer wieder zurück, jedes Mal wenn die Flora der Vagina gestört ist.

 

Achtung: Im Falle der Cremes, die Mineralöl enthalten, sollten Sie wissen, dass diese die Integrität des Latex und der Gummi-Produkte wie Kondome und Membranen, die aus diesen Materialien hergestellt werden, beeinflusst. Es besteht somit die Gefahr einer unerwünschten Schwangerschaft oder der Ansteckung mit anderen (sexuell übertragbaren) Krankheiten. Die Anwendung dieser Creme bedeutet NICHT, dass Sie auf Schutzmitteln, sondern nur auf Sex verzichten müssen. Wenn die sexuelle Abstinenz nicht akzeptabel ist (gut für Sie), können Sie ohne Probleme die Kondome aus Polyurethan verwenden.