Die Vorteile eines Junggesellen

Die Vorteile eines Junggesellen

Die Vorteile eines Junggesellen

Wenn bis vor kurzem die Rezeptur für das höchste Glück auf Erden, Haus, Geld, Auto, ein Haustier und eine beispielhafte Ehefrau enthielt, heutzutage haben sich die Ingredienzen ein wenig verändert und die Ehefrau ist nicht mehr eine obligatorische Voraussetzung für eine erfolgreiche männliche Existenz. Sie ist sogar angesehen als ein Hindernis für die Erreichung höherer Ziele, wie ein Leben ohne “Meckereien”, ein periodischer Wechsel der Partnerinnen, die Umwandlung der Wohnzimmer in Billardzimmer oder die Aufrechterhaltung einer Zustand der “Zügellosigkeit”, die sonst natürlicherweise, von den Junggesellen hoch geschätzt ist.

Es stimmt, dass gewisse nostalgische Köpfen immer noch die Meinung unterstützten, wobei die Menschen sesshaft werden sollen und die klassischen Schritte zur “Reifung” durchlaufen müssen, die sonst ohne Eheversprechen, Pläne zu zweit schmieden und sich gemeinsam langweilen unausführbar sind. Mit dieser Formel auf das Alter zu warten, scheint zunehmend von der Realität “eingeholt” zu sein.

Die Vorteile der Insubordination einer “dauernden Monogamie” sind so offensichtlich, dass nur wenige können sie bekämpfen ohne einen leichten Schatten von Zweifel in seiner Stimme zu haben.

 

1.-Der Hauptvorteil mit dem Begriff von “allein und von den Launen der Freundin ungestört” selbst verwechselt, ist die Freiheit. Die Freiheit mit einem von Ketchup befleckten Shirt joggen zu gehen, jederzeit und mit wem man möchte an der Bar sitzen, mit Freunden am Telefon schmutzig reden, das Kino nach den ersten 15 Minuten verlassen zu können, spät schlafen zu gehen (und das ganze Bett für sich selbst zu haben), mit jedem sexy Mädchen flirten das man im Internet zufällig entdeckt, Videospiele zu spielen...

Abgesehen von einer stabilen Beziehung, müssen die kleine und große Entscheidungen des Lebens, ausschließlich die persönlichen Wünsche berücksichtigen und nicht die Enthüllungen des Horoskops, die Meinung der Schwiegermutter oder ihre unveränderliche Ergebnisse die sie nach langen Besprechungen mit den allwissenden Freundinnen erlangt hat.

 

2.-Auch die Karriere für diejenigen die auf ihre eigene Faust sind, hat etwas zu gewinnen. Der berufliche Aufstieg erfordert ein großer Aufwand an Energie, Kreativität und Zeit, Ressourcen die in der Regel gleichzeitig beansprucht worden sind von dem Potenzial der Liebespflicht.

Die verbrachte Stunden als unfreiwilliger Begleiter beim Einkaufen oder romantische Abendessen zu ertragen, gesellige Abende mit den Nachbarn oder “obligatorische” therapeutischen Sitzungen (mit der Begründung “Liebling, der Funken Liebe zwischen uns ist verblasst”), bedeuten in der Arbeitsökonomie echte Chancen für eine vollständige Einbindung in Projekte die Erfahrung, Geld und neue Horizonte einbringen sollen.

Weil, mit den beruflichen Fortschritten erhöht sich auch den Marktanteil des “gemachten Mannes” und damit implizit das Recht die Messlatte höher zu legen in Bezug auf die Auswahl der Exemplare die würdig sind sein Bett zu teilen.

Die Garantie eines guten Einkommens hat mit Sicherheit diese Wirkung.

 

3.-Warum soll sich jemand mit Süßigkeiten zufrieden geben, wenn gelegentlich auch Kuchen, Eis oder tolle Torten genießen kann? Die Palette ist so vielfältig, dass nur einer Kategorie von “schuldigen Vergnügungen” treu zu sein, wäre geradezu eine (sinnlose) Sünde.

Genau wie bei einer einseitigen Ernährung, die monogame Beziehung verhindert die Entfaltung der Neugier und der Abwechslung, und führt zu einem Menü komplett geschmacklos (zumindest nach einer Weile).

Wie wir wissen, nichts kann die innere Balance oder den Sexualtrieb mehr gefährden wie die Monotonie, dieses wahre Monster in der Routine versteckt und oft bekämpft mit gelegentlichen Besuchen im Strip-Club und dem Tragen von bizarren Kostüme in Privatleben oder die unerschütterliche Aufrechterhaltung einer “Fassade”.

Im Gegensatz zu der ausgezehrten “binäre” Variante wobei die Leistungen vorhersehbar sind und die Erotik einen festen Zeitplan oder endlos wiederholbare “Protokolle” hat, die “unverbindliche” Alternative erlaubt die Interaktion mit unterschiedlichen Charakteren und das Erleben von Situationen die sonst unter anderen Bedingungen völlig unbekannt bleiben würden.

 

4.-Einige Männer ziehen es vor ihre Freiheit zu opfern aus Angst für immer allein und traurig zu bleiben. Und so verkuppeln sie sich nach dem Grundsatz des Vorrangs und beschließen, dass die erste “Offerte” die man auf dem Weg findet, mit einem Lächeln auf den Lippen und der Blick aufs Schlafzimmer gerichtet, auf lange Sicht ihre zweite Hälfte zu werden.

Die Strategie funktioniert, solange die Protagonisten sich mit weniger zufrieden geben. Oder bis eine neue Figur in der Landschaft auftaucht und sie das Verfahren erneut anwenden wobei sie leise die letzte Wahl verfluchen. In den meisten Fällen jedoch, solche Kompromisse bringen turbulente Wellen des Unglücks mit sich.

Im Gegensatz zu dieser Darstellung, die Mutigen die mit ihrem Status als Singledasein zufrieden sind, haben viele weitere Vorteile: sie sind offen für neues, testen regelmäßig ihre Kompatibilität mit anderen Typologien oder “Exemplare”, sammeln Erfahrung und genießen natürlich die Vielfalt.

Mit anderen Worten sie verwalten ihre Einsamkeit auf produktive Art und Weise und wenn irgendwann “etwas passieren wird”, mit Sicherheit werden sie wissen was das zu bedeuten hat!

 

5.-Auf der praktischen Ebene, die Abwesenheit einer Geliebten ist gleich eine entspannte und volle Brieftasche. Die meisten Frauen haben ihr eigenes Geld und verwenden es so wie sie möchten. Aber ihre finanzielle Unabhängigkeit (wenn es so etwas wirklich gibt) bedeutet nicht, dass neben der genauen Rechtfertigung persönlichen Ausgaben (weil sie ja, keine Ahnung haben wie die “Investitionen” gemacht werden soll) die Herren nicht geschickt ausgerichtet sein können, Sachen zu kaufen die besser geeignet für das Zusammenleben sind: Geburtstagsgeschenke, Blumen, Schmuck, Urlaubsreisen, Blusen, Handtaschen, Röcke und natürlich Schuhe (denn die Designer werden nie müde, Jahr für Jahr das Feuer wieder zu entdecken und das Rad neu zu erfinden).

Das Gute daran ist, dass einsame Kerle können ausgeben oder sparen so viel sie wollen ohne monatliche Bilanzen erstellen zu müssen oder einen Herzinfarkt riskieren beim Anblick des Kontoauszugs für die Kreditkarten die in den Händen der Geliebten “gefallen” sind, die letztere fest davon überzeugt, dass ein treu ergebener Partner nur durch die Zuweisung riesige Mengen an Geld (notwendig um die typischen weibliche Launen zu befriedigen) kann seine grenzenlose Liebe “beweisen”.

 

6.-Den Lebensstil und die “Spielzeuge” die seine Besonderheit widerspiegelt intakt halten, bedeutet ein weiteres Argument zugunsten der Junggeselle.

Manche naiven Männer glauben, dass ihr natürlicher “Lebensraum” muss nicht leiden mit dem Aussprechen der verhängnisvollen Worten der ewigen Anbetung und die Einbeziehung der Frau in seiner eigenen Existenz, als ein stabiles und unabhängiges Element. Sie sind absolut sicher, dass ihre berühmte Sammlung (jeglicher) sicher ist, ebenso die Sportausrüstung, das Motorrad, die Spielkonsole, das Smartphone oder der neueste Laptop.

Die Damen jedoch, haben ganz andere “Ansichten”! Auf keinen Fall Gadgets und gefährliche Fortbewegungsmittel zu sammeln oder Kommunikationsmöglichkeiten mit den “Anderen”, die ihr “Eigentum” (sowohl das männlichen als auch die damit verbundene... “finanzielle”) gefährden könnte.

Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass solche “Kleinigkeiten” allmählich in den Mülleimer “fallen gelassen” werden und auf subtile Weise mit “alles was absolut notwendig ist” ersetzt: Kosmetikutensilien, stupide Gegenstände der erotischen Kunst oder Küchengeräte. Das einzige Detail das aus einer früheren Existenz des Partners stammt und mit “Großherzigkeit” “toleriert” wurde (in seinem eigenen Haus!!!) ist der riesige Fernseher wo man sich nur allzu romantische Seifenopern anschauen darf oder moralisierende Realityshows für diejenigen die immer noch nicht wissen, was “wahre Liebe” oder “ewige Treue” bedeutet.

* * *

Entgegen allen sozialen Traditionen, manchmal, kann das Junggesellendasein eine besonders eindeutige und profitable Wahl sein. Eine ehrliche Analyse zeigt, dass die Abwesenheit von Apathie oder Enttäuschungen inhärente eines Zusammenlebens kann bei weitem die “Mängel” ersetzen, die die Anhänger der herzförmigen Plüschkissen oder der Träume in weiß und rosa vorlegen... aber selten in der Realität materialisiert.