6 Fehler die männlichen Escorts-machen

6 Fehler die männlichen Escorts-machen

6 Fehler die männlichen Escorts-machen

Da sie auf dem Gebiet Sex tätig sind, müssen die männlichen Escorts eigentlich “Profis” sein. Sie hätten Sex mit Löffeln essen müssen und nicht den Normalsterblichen ähneln, die gewöhnt sind ständige Aussetzer in ihrem Sexleben zu haben und damit sich mit der Situation, dass zumindest gelegentlich... ihre Mittelmäßigkeit akzeptiert wird, abgefunden haben.

Leider neigen auch einige männlichen Escorts zu dieser Haltung und damit an ihrer Aufgabe, die Kundinnen überglücklich zu machen, kläglich scheitern. Entweder haben sie die falsche Laufbahn eingeschlagen oder ist alles ist zur lästigen Routine geworden, die alle ihre Sinne komplett lähmt oder aber die erotischen Fähigkeiten sind einfach nicht ihre Stärke. Es ist ein Paradox, aber nicht unmöglich.

Wenn Sie merken, dass einer der gewünschten Personen die für “puren Nervenkitzel” (gegen Bezahlung) sorgen sollten scheitern, dann ist es dringend erforderlich eine Ersetzung mit jemandem der würdig ist, den Titel “starker Hengst” zu tragen und auf keinen Fall zu folgendem Profil passt:

 

1.-Er unterscheidet sich nicht von einem Lufthammer. Das eifrige Individuum, das abrupt das Liebesspiel beginnt und direkt zu einer starken und tiefen Penetration kommt, zeigt, das er völlig infantil ist und sie Filmen und Realität verwechseln oder die SF-Vorstellungen der eigenen Phantasie mit den weltweit gepredigte praktischen Wahrheiten.

Es ist allgemein bekannt, dass die anfänglichen Bewegungen langsam sein sollten, damit sie die vaginale Schmierung nicht hemmen und erst dann die Geschwindigkeit und die Intensität allmählich steigern während sich die Moral der Frau erhöht. Der Penis ist nicht ein Tank, der in den Krieg zieht und seine Vormachtstellung durch eine triumphale Erscheinung unterstreicht.

Haben Sie keine Angst den Liebhaber, der diese Mindestqualitätsstandards ignoriert, zu “entlassen”.

 

2.-Er hört mitten im Sex plötzlich auf. Das Bild eines gebrechlichen alten Mannes, der nur einen Schritt pro Minute macht, dann kurz anhält, um wieder zu Atem zu kommen trifft auch auf Männern auf dem Gebiet Sex gegen Geld. Manchmal...

Insbesondere dann, wenn sie unfähig sind ihre Anstrengung in vollem Umfang zu unterstützen oder zu Ende zu führen und die Notwendigkeit regelmäßiger Pausen spüren.

Als inkompetenten Verwalter der eigenen Energie, sägen sie damit am eigenen Ast in einer Art und Weise, dass die kontinuierliche Leistung, das gleichmäßige Tempo, die Kraft und die Ausdauer stark beeinflusst.

Ihre Indolenz geht so weit, dass sie nichts daran falsch sehen, wenn sie ihre Partnerin im Regen lassen, während sie sich kurz im “Abseits” zurückziehen, eventuell ein wenig Frischluft schnappen, eine Limonade trinken, der Mutter eine “Gute Nacht” SMS schicken und dann putzmunter zur Arbeit kehrt.

Die Unterbrechungen sind nur gerechtfertigt, wenn einen sexuellen Marathon stattfindet, der ohne Momente der Erholung unmöglich zu schaffen ist. Bei einer normalen Sexrunde aber, die chronische Müdigkeit ist ein Zeichen für eine schwache körperlicher Verfassung und außerdem ein Mangel an Interesse was seine angenommene und von der Partnerin mit schwerem Geld bezahlte “Verpflichtung” anbetrifft.

 

3.-Er zeigt eine außerordentliche Teilnahmslosigkeit. Eine Person die, obwohl sie bezahlt wurde, um ihr Bestes zu geben, auf eine subtile Weise ihrer obersten Verpflichtung, Orgasmen hervorzubringen (ständig den einfachen Weg wählen, um sich “nützlich” zu machen), nicht nachkommen, ist ein absolut gemächlicher Mensch, ein Mensch der nur halben Sachen macht.

Während die Profis alle Register dafür ziehen würden, wenn die Situation es erfordert, platzieren die gemächlichen Kerle die Frau einfach drauf und dann, die Augen an die Decke gerichtet, warten sie auf den Abschluss (mit einer deutlichen Langweile ins Gesicht geschrieben).

Oder sind sie vielleicht aufgeschlossene Geister, tief in der Moderne verankert, und denken, dass Frauen, als überzeugte Feministinnen, darauf erpicht sind die “Operation” mit eiserner Hand zu leiten. Da jedoch einen großen Unterschied zwischen, die Kontrolle erlauben und ihr aus dem Wege gehen, verdienen diese Kerle sanktioniert zu werden, weil ihre Haltung resultiert aus Ignoranz und Unprofessionalität. Also... runter von der Liste!

 

4.-Er legt sein ganzes Gewicht auf seine Partnerin. Seine Achtlosigkeit gegenüber dem Wohlgefühl seiner Partnerin platziert ihn in die Kategorie der Personen, die den falschen Beruf gewählt haben. Solche Person wäre vermutlich besser geeignet als Museumswärter, Weinverkoster oder irgendein Beruf, der ohne besondere Anstrengung ausgeübt werden kann.

Es ist wahr, dass er vielleicht einen schlechten Tag oder Nierenprobleme gehabt hat, oder einfach seine Planeten nicht richtig stehen. Die erfahrenen Männer tragen aber solche Unannehmlichkeiten dieser Art nicht nach außen, in Form von störenden Ungeschicklichkeiten. Sie können höchstens den Elan drosseln, ohne das ganze Geschehen in einer Sage des erotischen Versagens zu verwandeln.

Die Speerspitze einer offensichtlich egoistisches Verhalten (und gleichzeitig ein Beweis dafür, dass der Romeo ungeeignet ist) ist genau seine Tendenz, das Gewicht auf den gebrechlichen Körper der Frau zu legen, als würde sie so gebaut, um alles aushalten zu können.

Dieser Art von Fahrlässigkeit aus Inkompetenz oder basiert auf dem Prinzip “ich bin ja bezahlt worden, um dich zu penetrieren und nicht dir zu helfen, sich wie beim SPA zu entspannen” beweist, dass der Kerl das Zeug zu Mistkerl und nicht zu angenehmen Begleiter hat.

 

5.-Verlangt komische Stellungen von seiner Kundin. Als hartnäckiger Anhänger von sinnlichen “Demonstrationen” oder einfach nur außerordentlich uninspiriert bei der Wahl der Sex-Stellungen, der von seinem Opfer einen Handstand verlangt wegen eines unbestimmten Gefühls, dass die Frau scharf darauf ist, wenn ihr Magen in den Hals rutschen würde während der anmutigen Penetration, begeht einen unverzeihlichen Fehler.

Auch wenn der Mann sehr potent sein sollte, wenn der Begünstigte die Stellung nicht gefällt, ist das umsonst. Die Frau zu zwingen, komplizierte Akrobatik oder Kontorsion zu machen, verletzt ihr Recht auf eine gute Zeit.

Die Frauen, die tatsächlich auf Extremsport stehen, machen Bungee-Jumping oder verbringen mal einen ganzen Tag weg von Technologie und gehen nicht zu männlichen Escorts, um zu erfahren wie lange sie auf ein Bein stehen können ohne das Gleichgewicht zu verlieren.

 

6.-Frägt die Partnerin nach ihrem Gesundheitszustand und Orgasmus. Diejenigen Männer, die darauf erpicht sind, ihren Gast zu fragen, wie sie sich fühlt, ob sie ein Glas Wasser möchte, ein Kissen unter den Hintern, Hintergrundmusik oder ein wenig Licht, aber nicht am Anfang der Begegnung, sondern während der heißen Action, haben ganz klar ein Problem. Nicht mit der Diskretion, sondern mit dem Selbstbewusstsein oder der übertriebenen Höflichkeit.

Genau so fehl am Platz (und auch lästig) ist die “Eingeladene” ständig nach Orgasmus zu fragen. Ist sie schon zum Orgasmus gekommen? Wie lange noch? Ist er auf dem richtigen Weg?

Das Verhalten zeugt von mangelnder Erfahrung und den Eindruck, dass das Ziel wichtig ist und nicht der Weg dahin (und demonstriert nicht zuletzt seine professionelle Unreife).

* * *

Es gibt auch andere Verhaltensweisen, die einen schlecht ausgebildeten Kerl verraten. Frauen, die nicht so viel Glück hatten, kennen sicherlich das. Die andere haben die “Opportunität” beim nächsten mal es zu entdecken. Deswegen sollte es nur einmal erlaubt sein, und zwar: das erste Mal.

Weil auch mit aller notwendigen Vorsicht und einer gewogenen Auswahl, muten die Erfahrungen dieser Art wie eine Lotterie an. Das gute daran ist, dass für jeden inkompetenten “Arbeitnehmer”, der seinen Mandantin enttäuscht, stehen 10 anderen (Minimum) bereit, im Bett Unheil anzurichten.